arrow_backAktuelles anzeigen

Angebote und Rabatte zur Umsatzsteigerung einsetzen

12-04-2022

Von Eva Rouwenhorst

Angebote, Rabatte, Sonderaktionen. Fast alle Onlineshop-Betreiber stehen früher oder später vor der Entscheidung, ob sie Rabatte anbieten, wann sie Rabatte anbieten und wie hoch der Rabatt sein soll. Ein Rabatt für Ihren Onlineshop kann in Ihrem Konversionsarsenal eine mächtige Waffe zur Stimulierung der Kundenbindung sein. Wird er auf gut Glück eingesetzt, kann dieses Mittel Ihrer Marke und Ihrem Namen jedoch auch schaden oder - noch schlimmer - unrentabel sein. In diesem Blog diskutieren wir einige Vor- und Nachteile von Rabatten für den Onlineshop, betrachten einige beliebte Vorgehensweisen, wie Sie Rabatte zur Stimulierung der Kundenbindung und der Conversion nutzen können, und natürlich, wie Sie Rabatte am effizientesten einsetzen.

Vor- und Nachteile von Rabatten

Bevor wir auf die diversen Arten der Förderung der Kundentreue durch Angebote eingehen, betrachten wir erst einmal die Vor- und Nachteile:

Vorteile von Rabatten

•          Lassen sich mit der Software von CCV Shop und/oder mit Hilfe von Apps schnell und einfach implementieren

•          Höhere Kundentreue

•          Mehr Kundenwerbung

•          Mehr Conversion

•          Lagerbestände schnell reduzieren

•          Umsatzziele erreichen

Nachteile von Rabatten

•          Margen und Gewinn niedriger

•          Schadet möglicherweise der Marke

•          Geringere Conversion in Zeiten ohne Rabatt, da die Besucher sich daran gewöhnen, auf ein Angebot zu warten

•          Nicht loyale (preisorientierte) Käufer werden angelockt

•          Durchschnittlicher Bestellwert sinkt womöglich

•          Kunden werden angelockt, die nicht zu Ihrer Zielgruppe gehören

Onlineshop

Für wen sind Angebote und Rabatte geeignet?

Wie bereits erwähnt können Angebote und Rabatte ein wirksames Instrument nicht nur der Kundenwerbung, sondern auch der Kundenbindung sein. Sie müssen jedoch generell überlegen, welche Markenstrategie Sie fahren wollen, bevor Sie Rabatte anbieten.

 

Wollen Sie Ihre Marke oder Ihren Shop im gehobenen Segment positionieren oder sind Ihre Margen kleiner, können Sie überlegen, statt wöchentlichen Angeboten Angebote für treue Kunden anzubieten. Wenn Sie eine gesunde Marge haben, erreichen Sie Ihre Ziele vielleicht eher mit einem höheren Rabatt und Tages- oder Wochenaktionen.

 

Letztendlich müssen Sie überlegen, ob und falls ja, welche Art von Angeboten und Rabatten für Sie relevant sind. Bei einem Onlineshop muss man meist viel experimentieren, um herauszufinden, was am besten funktioniert. Am besten setzen Sie sich für jede Kampagne und jedes Angebot ein Ziel, fangen klein an und messen das Ergebnis.

Onlineshop

Unterschiedliche Arten von Angeboten und Rabatten

Ihnen stehen unterschiedliche Arten von Rabatten und Angeboten zur Verfügung. Lassen Sie uns einige der häufigsten betrachten:

Soundso viel Prozent Rabatt

Eine beliebte Art von Rabatt ist ein Preisnachlass um einen bestimmten Prozentsatz. Das können kleinere Anreizrabatte sein, zum Beispiel 5 % oder 10 % Rabatt, größere Ermäßigungen, um den Umsatz wirklich anzukurbeln, zum Beispiel 20 % oder 25 %, oder signifikante Rabatte um 50 % oder noch mehr, um Artikel abzustoßen, die schon etwas älter sind und die Sie schwer loswerden.

 

Fester Rabattbetrag

Bei einem festen Rabattbetrag bekommen manche Leute den Eindruck, Geld zu verschwenden, wenn sie den ermäßigten Artikel nicht kaufen. Kombinieren Sie feste Rabattbeträge mit einem Mindestbestellwert, damit die Wirkung größer ist, zum Beispiel „Ab einem Einkaufswert von 200 Euro: 20 Euro Rabatt“.

Ein einfacher Trick, den Sie bei der Entscheidung zwischen Prozentsatz und festem Rabattbetrag für einen Artikel bedenken sollten, ist die „100er-Regel“. Wenn Ihr Artikel unter 100 Euro kostet, nehmen Sie einen Prozentsatz, wenn er teurer ist, gewähren Sie einen festen Betrag als Rabatt. Das ist ein psychologischer Trigger, bei dem von den Kunden der höchste Wert wahrgenommen wird.

 

Kostenloser Versand

Die Versandkosten sind ein wichtiger Grund, weshalb der Einkauf abgebrochen wird. Ein kostenloser Versand ist eine hervorragende Methode, um das zu verhindern und die Conversion zu erhöhen.

Kombinieren Sie den kostenlosen Versand mit einem Mindestbestellwert und erhöhen Sie so Ihren durchschnittlichen Bestellwert. Sie können den kostenlosen Versand sogar mit anderen Aktionen kombinieren, zum Beispiel einem Rabattcode in Höhe von 20 % für alle, die Ihren Newsletter abonniert haben. So erhöhen Sie den Wert Ihres Angebots noch mehr.

Kostenloses Präsent

Ein kostenloses Präsent bei einem Einkauf kann eine tolle Art sein, einem Kunden mehr zu bieten. Strategisch eingesetzt kann es auch zur Erhöhung des durchschnittlichen Bestellwertes und/oder für Artikel genutzt werden, die Sie nur schwer loswerden. Sie können einen Mindestbestellwert vorgeben oder eine bestimmte Menge einstellen, ab der jemand zu seiner Bestellung noch ein Präsent erhält. Zum Beispiel ab einem Bestellwert von 200 Euro oder wenn jemand 5 Artikel kauft.

Onlineshop

Genereller Preisnachlass

Der generelle Preisnachlass gilt für alle Artikel im Warenkorb und der Kunde sieht den Nachlass auf der Warenkorbseite, bevor er den Bezahlvorgang beginnt. Das ist eine tolle Art, eine Sonderaktion für ein Produkt, eine Kategorie oder all Ihre Artikel zu machen, ohne dass Ihre Kunden einen Rabattcode eingeben müssen.

Dass die Kunden keinen Rabattcode eingeben müssen, kann ein Ansporn für Bestellungen sein und die Bezahlung beschleunigen. Außerdem müssen die Kunden den Einkaufswagen nicht auf der Suche nach einem Rabattcode verlassen, wenn der Preisnachlass bereits auf ihren Einkaufswagen angewandt wird. All dies ermöglicht Ihren Kunden eine smoothere Erfahrung und Ihnen eine bessere Conversion Rate.

 

Rabattcodes

Rabattcodes sind Codes, die Ihre Kunden beim Bezahlen eingeben, um ein bestimmtes Angebot in Anspruch zu nehmen. Sie sind eine bewährte Art, den richtigen Leuten einen Rabatt anzubieten, ob das nun alle Ihre Newsletter-Abonnenten sind oder ein bestimmtes Segment wie neue Abonnenten oder wiederkehrende Kunden. Mit Rabattcodes können Sie auch den Erfolg Ihrer Marketingbemühungen verfolgen. Wenn Sie mehrere Kampagnen gleichzeitig durchführen, können Sie für jede Kampagne einen eigenen Rabattcode erstellen, um die Wirkung auf den Umsatz sichtbar zu machen.

Cookie Richtlinie

Warum nutzen wir Cookies? Einfach weil sie helfen, die Website nutzbar zu machen und Ihre Browsererfahrung zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Wähle Cookies

Technisch notwendige Cookies sind für den Betrieb der Seite unerlässlich und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

"Persönliche Cookies" enthalten persönliche Informationen für maßgeschneiderte, personalisierte Informationen/L&oouml;sungen. Ja, ich habe die Informationen zu den persönlichen Cookies gelesen und willige in das Setzen der Cookies ein.

Anonyme, analytische Cookies. Ja, ich habe die Informationen zu den anonymen, analytischen Cookies gelesen und willige in das Setzen der Cookies ein.

Akzeptiere alle Cookies
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung