arrow_backAktuelles anzeigen

8 Tipps für ein fulminantes Weihnachtsgeschäft!

19-11-2020
 

Von Vera Voortman

Die Zeit vor den Feiertagen ist für viele Unternehmer die stressigste Zeit des Jahres und der Umsatz liegt im Dezember oft weiter über dem der übrigen Monate. Viele Leute suchen in der Vorweihnachtszeit nämlich online nach Geschenken für ihre Angehörigen und Freunde.

 

Da Einkäufe in Ladengeschäften coronabedingt gerade nicht so anzeigt sind, werden dieses Jahr noch mehr Menschen ihre Weihnachtsgeschenke im Internet kaufen. Doch wie können Sie als Shopinhaber am besten auf die rege Nachfrage in dieser Zeit reagieren? In diesem Blog verraten wir Ihnen ein paar Tipps, wie Sie Ihren Weihnachtsumsatz steigern können.

Tipps für ein fulminantes Weihnachtsgeschäft!

1.       Kunden inspirieren

Jeder Mensch hat seine Wünsche. Theoretisch zumindest. Manchmal weiß man jedoch so gar nicht, was sich jemand wünscht, und Freunde oder Angehörige haben ihre liebe Mühe, sich ein passendes Geschenk zu überlegen. Wenn jemand keinen Wunsch äußert, kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen und sich selbst etwas ausdenken. Doch das liegt nicht allen, manche finden es schöner, sich inspirieren zu lassen und Anregungen zu bekommen. Genau darauf können Sie als Shopinhaber eingehen und in Ihrem Onlineshop Geschenkideen vorschlagen. Sie können Ihre Kunden inspirieren, indem Sie Geschenke in verschiedenen Kategorien anzeigen.

 

Zum Beispiel „Geschenke für Sie“, „Geschenke für Ihn“ oder „Geschenke für Kinder“. Natürlich können Sie auch unterschiedliche Produktgruppen wie „Parfüm“, „Schmuck“, „Spielwaren“ oder „Gesundheit“ wählen. So zeigen Sie, dass Sie für jeden das passende Geschenk haben, und erleichtern Ihren Kunden die Weihnachtseinkäufe.

2.       Festliches Design

Die Stimmung kann viel bewirken! Wenn Sie Ihrem Onlineshop ein festliches Design geben, sind auch Ihre Besucher vielleicht festlich gestimmt und haben mehr Lust, Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Doch wie schafft man einen festlichen Onlineshop? Sie können z. B. zu Weihnachten ein stimmungsvolles Foto mit einem schön geschmückten Tannenbaum oder einem offenen Kamin mit Geschenken machen. Gut ist auch, auf der Startseite Ihres Onlineshops ausgewählte Artikel zu präsentieren, die besonders gut zu den Feiertagen passen. In einem Fashion-Onlineshop können Sie zum Beispiel ganz oben auf der Startseite tolle Outfits zeigen, die man bei einem (coronakonformen) Weihnachtsessen oder am Silvesterabend tragen kann.

3.       Social Media: Bestandskunden nicht vergessen!

Versuchen Sie in dieser Zeit auch, Ihren festen Kundenstamm zu erreichen. Dazu eignen sich besonders die sozialen Medien. Kostenpflichtige Anzeigen können in der Vorweihnachtszeit ganz schön ins Geld gehen, weil die Konkurrenz groß ist, also posten Sie lieber kostenlose Nachrichten in Ihren Social-Media-Kanälen. Welche Nachrichten kommen im Dezember besonders gut an? Teilen Sie Geschenktipps mit Ihren Followern und fügen Sie attraktive Produktfotos hinzu. Oder locken Sie Kunden mit neugierig machenden Bildunterschriften, die zum Weiterklicken verleiten.

 

Noch eine Idee: Machen Sie ein Shop-the-Christmas-Look-Foto für Instagram, wenn Sie z. B. Kleidung oder Schmuck verkaufen, oder teilen Sie ein Video der schönsten Schuhe und Stiefel aus Ihrem Onlineshop, in denen der Nikolaus seine Süßigkeiten verstecken kann. Wenn Sie Ihre Social-Media-Kanäle clever nutzen, erreichen Sie auch Ihre Bestandskunden – und die kaufen dann vielleicht dieses Jahr für Weihnachten in Ihrem Shop ein.

4.       Schenken macht Freude

Es ist immer schön, wenn man um die Feiertage herum eine Kleinigkeit geschenkt bekommt. Zu Weihnachten können Sie eine hübsche Christbaumkugel oder einen Weihnachtsstrumpf für den Kamin als Zugabe ins Paket legen. Auch Giveaways kommen in dieser hektischen Zeit gut an. Planen Sie beispielsweise eine Aktion, bei der Kunden ab einem Einkaufswert von 15 Euro einen Artikel aus Ihrem Onlineshop kostenlos gewinnen können. Geben Sie den Gewinner eine Woche vor Weihnachten bekannt, damit er den kostenlosen Artikel noch rechtzeitig vor dem Fest bekommt – als Weihnachtsgeschenk für sich selbst.

5.       Einpacken und Auspacken

Geschenke auspacken ist immer toll. Beim Einpacken hingegen scheiden sich die Geister. Manche haben daran wenig Spaß oder kriegen es einfach nicht so gut hin. Bieten Sie daher in der Vorweihnachtszeit einen Einpackservice an, damit es für Ihre Kunden noch attraktiver wird, ausgerechnet in Ihrem Onlineshop etwas zu bestellen. Bieten Sie Ihren Kunden optional zu ihrer Bestellung Geschenkpapier an, so dass die Bestellung hübsch verpackt bei ihnen ankommt. Noch schöner wird das Auspacken eines Geschenks, wenn es ein echtes Erlebnis ist, das so genannte „Unboxing“. Legen Sie Ihren Päckchen nette Dinge bei, z. B. eine Karte mit Weihnachtsgrüßen, ein kostenloses Gadget oder eine Thankyou-Card, auf der Sie sich für den Einkauf bedanken. Auch kleine Details wie ein Stechpalmenzweig oder ein bisschen Deko-Schnee wirken Wunder. All diese Extras machen das Auspacken des bestellten Artikels noch schöner.

6.       Zahlungsarten

Es ist wichtig, dass Sie als Shopinhaber in Ihrem Onlineshop die Zahlungsarten anbieten, die Ihre Kunden am liebsten nutzen. In Deutschland n sind u. a. PayPal, Kreditkarte und Zahlung nach der Lieferung besonders beliebt, es ist daher sehr wahrscheinlich, dass auch Ihre Kunden gerne eine dieser Optionen wählen möchten. Auch in der Weihnachtszeit ist es wichtig, dass Kunden auf die gewünschte Weise in Ihrem Onlineshop bezahlen können. Sie haben es oft eilig, möchten ihre Bestellung schnell abschließen und nicht mangels Alternativen eine Zahlungsart wählen müssen, die ihnen nicht liegt. Kontrollieren Sie also nochmal, ob den Kunden in Ihrem Onlineshop alle gängigen Zahlungsarten angeboten werden. Ist dies der Fall, erhöht sich die Chance, dass sie bei Ihnen einkaufen und nicht schnell zu einem Mitbewerber weiterklicken.

Tipps für ein fulminantes Weihnachtsgeschäft!

Überlegen Sie auch, eine Zahlung nach der Lieferung anzubieten, falls Sie das bisher noch nicht tun. Denn wenn jemand einen Artikel verschenken möchte und nicht genau weiß, ob das Geschenk dem Empfänger gefällt, ist es für den Käufer praktisch, wenn er erst hinterher bezahlen muss. Oder wenn jemand ein Kleidungstück verschenken will und sich bei der Größe unsicher ist. Dann muss der Schenkende nicht gleich Geld ausgeben, sondern kann erstmal zwei verschiedene Größen bestellen und eine davon später zurückschicken. Anschließend zahlt er nur das Kleidungsstück, das auch wirklich passt.

7.       Längere Rückgabefrist

Natürlich hoffen Sie, dass alle Geschenke gut ankommen, aber leider kommt es auch vor, dass jemand einen Artikel zurückgeben möchte. Vor Weihnachten werden Geschenke oft lange im Voraus gekauft, so dass die Rückgabefrist schon abgelaufen ist, bevor das Geschenk überhaupt übergeben wurde. Dann hat der Empfänger keine Möglichkeit mehr zu überlegen, ob er den Artikel zurückgeben möchte. Deshalb ist es für Kunden attraktiv, wenn die Rückgabefrist in der Weihnachtszeit länger ist als üblich, so dass sie keine Angst haben müssen, ein Geschenk nicht zurückschicken zu können, falls es nicht gefällt. Wenn die Besucher Ihres Onlineshops feststellen, dass Sie im Dezember eine längere Rückgabefrist anbieten, ist dies vielleicht genau das, was noch gefehlt hat, damit sie ihre Geschenke bei Ihnen kaufen, weil Sie sich damit von Ihren Mitbewerbern abheben.

8.       Lagerbestand und Auslieferung

Um Enttäuschungen zu vermeiden, sollten Sie vor Dezember auf jeden Fall auf ausreichende Lagerbestände achten. Denn für Kunden ist es natürlich nicht schön, wenn sie feststellen müssen, dass ein Artikel, den sie in den Warenkorb legen möchten, nicht vorrätig ist. Sorgen Sie also dafür, dass Sie die im Onlineshop angebotenen Artikel auch tatsächlich auf Lager haben. Darauf können Sie in Ihrem Onlineshop auch ausdrücklich hinweisen. Erwähnen Sie z. B. auf der Startseite, dass alle Artikel sofort lieferbar sind, damit Ihre Besucher wissen, dass sie ruhig bei Ihnen bestellen können. Besonders wichtig ist zu Weihnachten auch der Zeitpunkt der Lieferung.

 

Clever ist auch, wenn Sie Ihren Kunden genau sagen, bis wann sie spätestens bestellen müssen. Wenn die Standardlieferzeit 3 Werktage beträgt, sollten Sie in Ihrem Onlineshop darauf hinweisen, dass Bestellungen, die vor dem Datum x aufgeben werden, rechtzeitig vor Weihnachten ausgeliefert werden. Vergessen Sie nicht, dass die Paketdienste im Dezember stark ausgelastet sind, so dass die Päckchen möglicherweise länger brauchen als sonst. Kalkulieren Sie das ein, wenn Sie angeben, bis wann ihre Kunden spätestens bestellen müssen.

Haben Sie einen DropShipping-Onlineshop? Dann sind Sie nicht selbst für den Versand und die Vorratshaltung der Artikel zuständig. Sorgen Sie in diesem Fall für klare Absprachen mit Ihren Lieferanten und bereiten Sie sie auch auf hektische Zeiten vor.

Cookie Richtlinie

Warum nutzen wir Cookies? Einfach weil sie helfen, die Website nutzbar zu machen und Ihre Browsererfahrung zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Wähle Cookies

Technisch notwendige Cookies sind für den Betrieb der Seite unerlässlich und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

"Persönliche Cookies" enthalten persönliche Informationen für maßgeschneiderte, personalisierte Informationen/L&oouml;sungen. Ja, ich habe die Informationen zu den persönlichen Cookies gelesen und willige in das Setzen der Cookies ein.

Anonyme, analytische Cookies. Ja, ich habe die Informationen zu den anonymen, analytischen Cookies gelesen und willige in das Setzen der Cookies ein.

Akzeptiere alle Cookies
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung