arrow_backAktuelles anzeigen

Ihr B2B-Onlineshop ist fast fertig für den Launch: 6 Tipps für einen gelungenen Start!

26-11-2020

Von Adonay Ghebremariam

Fast geschafft! Ihr B2B-Onlineshop ist so gut wie fertig für den Launch. Der Onlineshop ist mit allen Produkten bestückt, enthält die nötigen Firmen- und Produktinformationen und ist auch übersichtlich und attraktiv gestaltet. Was fehlt jetzt noch für einen gelungenen Start? Wir geben Ihnen in diesem Blog sechs ultimative Tipps. Danach ist Ihr B2B-Onlineshop 100 % fertig für den Launch.

B2B

1.    Binden Sie die richtigen Apps ein

Wahrscheinlich haben Sie für Ihren B2B-Onlineshop längst die Business-to-Business-App installiert, mit der Sie optimal auf die Wünsche und Bedürfnisse von B2B-Kunden eingehen können. Doch wussten Sie, dass es viele weitere Apps gibt, mit denen Sie die Website- und Verkaufsperformance Ihres B2B-Onlineshops erhöhen können? Ein paar davon wollen wir hier näher beleuchten!

Datatrics

Datatrics ist eine Customer Data Platform, die von Ihren Kunden und Besuchern Daten sammelt und diese anschließend für ein personalisiertes Onlineerlebnis nutzt. Dieses Erlebnis trägt dann zu einer besseren Conversion und zu mehr Kundentreue bei. Die Daten, die Datatrics für diese Zwecke sammelt, können auf zahlreichen (Marketing-)Plattformen genutzt werden. So können Sie eine bestimmte Gruppe von Besuchern Ihres Onlineshops gezielt mit für sie wichtigem Content ansprechen, z. B. Angeboten für Artikel, die sie sich zuvor in Ihrem Onlineshop angesehen oder schon einmal gekauft haben.

Automatische Rabattgutscheine

Mit der App Automatische Rabattgutscheine können Sie bestimmten Kunden Rabatte anbieten. Wenn Sie diese App nutzen, können Sie Ihren Umsatz pro B2B-Kunden steigern. Auch wenn Sie nur einen (kleinen) Rabatt geben, z. B. X % Rabatt auf den 2. oder 3. Artikel, ermuntern Sie die Besucher, weitere Artikel in Ihrem Onlineshop zu kaufen – und damit steigt der Umsatz pro Kunde.

Treueprogramm

Treue Kunden sind für einen (beginnenden B2B-)Onlineshop gleich in mehrerlei Hinsicht von Vorteil. So bauen Sie nicht nur vom ersten Tag an einen Kundenstamm auf, sondern können diese Kunden auch viel einfacher und gezielter erreichen.

 

The Loyalty App bietet Ihnen nämlich die Möglichkeit, Wiederholungskäufe Ihrer Kunden zu fördern und mit Punkten zu belohnen, die dann als Rabatt eingelöst werden können. Die Vergabe der Treuepunkte und die Ausstellung der entsprechenden Rabattgutscheine lassen sich mit der App ganz einfach konfigurieren.

Tipp: Sammeln Sie möglichst viele E-Mail-Adressen, wenn Sie Ihren B2B-Onlineshop starten. Nutzen Sie diese für automatisches E-Mail-Marketing, so können Sie Ihre Zielgruppe effizient über Angebote und neue Produkte informieren.

2.    Verknüpfen Sie Ihren Onlineshop mit Google Analytics

Google Analytics ist eine ideale Plattform zur Verwaltung Ihrer B2B-Onlineshop-Statistiken. Alle Daten Ihres B2B-Onlineshops werden übersichtlich präsentiert. So können Sie sehen, in welcher Phase des Verkaufsprozesses Besucher den Einkauf derzeit noch abbrechen. Dann können Sie in Ihrem Onlineshop entsprechende Anpassungen vornehmen, damit der Anteil der Abbrecher sinkt.

 

Ein weiterer Vorteil von Google Analytics ist, dass Sie die Statistiken für unterschiedliche Zeiträume betrachten und damit auch die Entwicklung Ihres Onlineshops verfolgen können. Außerdem können Sie sehen, woher Ihre Besucher kommen, geografisch und über welchen Kanal (z. B. Suchmaschine oder Social Media). Und schließlich können Sie auch die Ergebnisse von Kampagnen in Ihrem Onlineshop auswerten.

3.    Finden Sie interessante Suchbegriffe

Eine Suchwortanalyse ist äußerst hilfreich, um zu prüfen, welche Suchbegriffe Sie bedienen können, um am Ende mehr Besucher in Ihren B2B-Onlineshop zu locken. Mit einer Suchwortanalyse bekommen Sie einen Überblick über die Begriffe, nach denen oft gesucht wird, und erfahren, wie groß die Konkurrenz bei diesen Begriffen ist. Diese Daten können Sie für das Suchmaschinenmarketing, also SEA (Search Engine Advertising) oder SEO (Search Engine Optimization), nutzen.

 

SEA ist eine kostenpflichtige Form des Suchmaschinenmarketings. Sie bieten auf Suchbegriffe und zahlen per Klick und können so dafür sorgen, dass Sie in der Ergebnisliste von Suchmaschinenplattformen wie z. B. Google oder Bing weit oben stehen. Wenn Sie relevante Suchbegriffe wählen, mit denen Sie gefunden werden, locken Sie interessierte Besucher an und steigern den Umsatz in Ihrem B2B-Onlineshop. Natürlich nur, solange Sie genügend Geld für diese Anzeigen haben. Möchten Sie mehr über SEA erfahren? Lesen Sie hier weitere Blogs zum Onlinemarketing!

Tipp: Google bietet die Möglichkeit, mit einem Guthaben von 75 € kostenlos mit SEA zu beginnen. Ideal für Ihren B2B-Onlineshop.

Im Gegensatz zu SEA können Sie mit SEO kostenlos dafür sorgen, dass Sie von Suchmaschinen im Internet leichter gefunden werden. Contentmarketing und interne Verlinkung können schon erheblich zur Verbesserung Ihrer Auffindbarkeit im Netz beitragen. Bedenken Sie jedoch, dass SEO im Gegensatz zu SEA sehr viel Zeit kostet. Dies gilt sowohl für das Schreiben von relevantem Content als auch für das organische Wachstum Ihres Shops in den Suchergebnissen. Möchten Sie mehr über SEO erfahren? Dann lesen Sie diesen Blog.

4.    Knüpfen Sie ein (geschäftliches) Netzwerk

Neben E-Mail-Marketing sind Social Media ein effizientes Tool, um sich ein Netzwerk aufzubauen und dieses über Ihre B2B-Aktivitäten auf dem Laufenden zu halten. Vielleicht haben Sie ja schon ein großes soziales Netzwerk oder schon Beziehungen zur Geschäftswelt. Wichtig ist es zu prüfen, in welchen sozialen Medien Ihr Netzwerk aktiv ist. Dazu können Sie sich anschauen, wo Ihre Kunden aktiv sind. Wenn Sie beispielsweise viele Geschäftskunden auf LinkedIn wiederfinden, erstellen Sie dort selbst auch ein berufliches Profil und legen Sie eine Business-Identität an. Sie beobachten, dass viele Kunden bei Facebook sind? Dann erstellen Sie eine Firmenseite auf Facebook und machen Sie diese Kunden zu Ihren Followern.

B2B

Die Nutzung eines geschäftlichen Online-Netzwerks hat viele Vorteile. Zum einen haben Sie mit Ihrem Profil sofort eine digitale Visitenkarte, mit der Sie Ihre Expertise mit Ihrem Netzwerk teilen können. Mit Plattformen wie LinkedIn und Facebook können Sie Ihr Netzwerk ohne großen Aufwand immens erweitern, so dass Sie Ihre Firmenaktivitäten, Ihr Knowhow und andere Informationen mit Ihren Kontakten teilen können.

5.    Testen Sie Ihren B2B-Onlineshop

Wenn Ihr B2B-Onlineshop erst einmal freigeschaltet ist, möchten Sie natürlich nicht noch viel Zeit mit der Pflege der Website verbringen. Dass ein nicht funktionierender Onlineshop beim Launch negativ auf die Besucher wirkt, ist noch untertrieben.

 

Zum Glück müssen Sie sich keine Sorgen um die technischen Aspekte des Shops machen, wenn Sie den Onlineshop mit CCV Shop betreiben. Dennoch ist es wichtig, dass Sie die Funktionen Ihres Onlineshops testen, die Sie selbst hinzugefügt haben. Das können Sie selbst tun oder anderen überlassen. Doch was muss denn alles getestet werden? Wir haben eine 10-Punkte-Checkliste für Sie zusammengestellt:

Navigation auf der Website

  1. 1.       Testen Sie alle URLs Ihres Onlineshops.
  2. 2.       Prüfen Sie, ob auf allen Seiten die richtigen Informationen stehen.
    1. a.       Achten Sie auf korrekte Sprache und Rechtschreibfehler.
    2. b.       Prüfen Sie, ob bei jedem Produkt der richtige Content steht.
  3. 3.       Kontrollieren Sie die Qualität aller Produktfotos.
  4. 4.       Testen Sie Links zu Ihren Seiten.
  5. 5.       Überprüfen Sie das Layout aller Seiten.

Testbestellung

  1. 6.       Erstellen Sie einen Testaccount.
  2. 7.       Testen Sie alle Zahlungsarten.

Apps testen

  1. 8.       Kontrollieren Sie, ob alle Apps aktiv sind.
  2. 9.       Kontrollieren Sie, ob alle Prozesse wie gewünscht ablaufen.
    1. a.       Testen Sie, ob alle erforderlichen Daten tatsächlich mit den Apps erfasst werden.

6. Machen Sie den Launch Ihres Onlineshops zum Event

Wenn Ihr Onlineshop ganz fertig ist und freigeschaltet werden kann, möchten Sie dies natürlich zelebrieren. Informieren Sie Ihr Netzwerk und überlegen Sie, wie Ihr (digitales) Netzwerk Ihnen beim Launch helfen kann. Vielleicht haben Sie Kontakte in Ihrem beruflichen oder privaten Netzwerk, die helfen können, den Launch Ihres Shops bekannt zu machen. Oder Sie gehen eine Kooperation mit einem anderen Shop ein. Einen besonderen Effekt kann auch eine spezielle Aktion oder ein Giveaway zum Launch Ihres Onlineshops haben.

Sie können also viele Punkte abklopfen, um sicher zu gehen, dass Ihr B2B-Onlineshop einen gelungenen Start hinlegt. Möchten Sie selbst einen B2B-Onlineshop eröffnen oder die Möglichkeiten eines B2B-Onlineshops bei CCV Shop kennen lernen? Erstellen Sie hier Ihren eigenen B2B-Onlineshop und beginnen Sie mit einer kostenlosen Testversion!

Cookie Richtlinie

Warum nutzen wir Cookies? Einfach weil sie helfen, die Website nutzbar zu machen und Ihre Browsererfahrung zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Wähle Cookies

Technisch notwendige Cookies sind für den Betrieb der Seite unerlässlich und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

"Persönliche Cookies" enthalten persönliche Informationen für maßgeschneiderte, personalisierte Informationen/L&oouml;sungen. Ja, ich habe die Informationen zu den persönlichen Cookies gelesen und willige in das Setzen der Cookies ein.

Anonyme, analytische Cookies. Ja, ich habe die Informationen zu den anonymen, analytischen Cookies gelesen und willige in das Setzen der Cookies ein.

Akzeptiere alle Cookies
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung