arrow_backAktuelles anzeigen

Konversion im Onlineshop mit Google Analytics messen

15-03-2021

Door Adonay Ghebremariam

Messen heißt wissen! Als Onlinehändler wünschen Sie sich einen möglichst gut funktionierenden Onlineshop, da dies für Ihre Verkaufszahlen und Ihren Umsatz entscheidend ist. Eine Optimierung der Customer Journey Ihrer Kunden möchten Sie nicht aus dem Bauch heraus, sondern auf der Grundlage belastbarer Zahlen vornehmen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie wissen, was gut läuft und was nicht. Wie verhalten sich die Besucher in Ihrem Onlineshop? Welche Kampagnen generieren den meisten Umsatz? Und wie viele Besucher haben sich in der letzten Zeit für Ihren Newsletter angemeldet? Mit dem kostenlosen Programm Google Analytics sammeln Sie diese und weitere Daten – damit ist Google Analytics für jeden seriösen Onlinehändler unverzichtbar. In diesem Blog erfahren Sie, weshalb es so wichtig ist, die Daten auszuwerten, und mit welchen Schritten Sie die Konversionsrate Ihres Onlineshops messen können.

Einkaufsverhalten der Besucher verstehen

Zwischen dem Besuch eines Onlineshops und dem tatsächlichen Kauf liegt ein ganzer Flow. Und vorher müssen Sie die Leute noch davon überzeugen, Ihren Onlineshop überhaut zu besuchen. Um das Maximum aus Ihrem Onlineshop herauszuholen, sollten Sie sich einen Überblick über die Customer Journey verschaffen. Mit einer Datenanalyse des Einkaufsverhaltens erfahren Sie, wie die Besucher in Ihrem Onlineshop landen, wo sie herkommen und an welchem Punkt sie den Vorgang vielleicht abbrechen.

 

Um Ihr Budget und die Aktionen für Marketing optimal einzusetzen, sollten Sie wissen, welche Kanäle und Kampagnen den meisten Umsatz bringen. Sobald Sie das klar haben, finden Sie Antworten auf Fragen wie: Welcher Kanal bringt die besten Besucher, Facebook, Google Ads oder doch organische Suchergebnisse? Und für welche kostenpflichtige Kampagne lohnen sich die zusätzlichen Ausgaben, weil sie sich letztendlich auszahlen? Auf dieser Grundlage können Sie dann gezielt entscheiden, wofür Sie Geld und Zeit aufwenden.

Anaytics Google Onlineshop

Onlineshop optimieren

Nachdem Sie Ihre Besucher bei den verschiedenen Schritten in Ihrem Onlineshop beobachtet haben, können Sie das Shoppingerlebnis besser beurteilen. Wann genau brechen die meisten Besucher ab und welche Schritte können Sie in Ihrem Onlineshop also noch weiter optimieren. Stellen Sie beispielsweise fest, dass die Zahl der Besucher im Checkoutprozess abnimmt? Dann prüfen Sie, ob Ihr Checkoutprozess auch wirklich für Ihre Zielgruppe geeignet ist. Vielleicht müssen Sie bestimmte Bestellfelder anders beschriften, damit klarer wird, was Sie von Ihren Kunden wissen möchten. Eventuell können Sie auch einen One-Page-Checkout einrichten. Dies lässt sich mit CCV Shop ganz einfach in Ihrem Onlineshop optimieren.

 

Behalten Sie auch die Konversionsrate Ihres Onlineshops gut im Auge. Das ist der Anteil der Besucher, die eine Bestellung auch wirklich abschließen. Diese Konversionsrate können Sie insgesamt oder pro Seite betrachten. Liegt die Konversionsrate einer Produktseite unter 1 %? Dann sehen Sie sich die betreffende Seite genauer an, um festzustellen, was Sie verbessern müssen. Vergleichen Sie zur Inspiration auch einmal die meistverkauften Artikel. Vielleicht ist die Produktbeschreibung auf diesen Seiten ausführlicher, die Vor- und Nachteile werden konkreter genannt oder die Abbildungen sind aussagekräftiger. Gut zu wissen ist auch, welche Artikel sich gut verkaufen. So können Sie mit Kampagnen versuchen, mehr relevante Besucher auf diese Produktseiten zu locken und so einen höheren Umsatz zu erzielen. Die Produkt- und Umsatzdaten werden auch im Wartungstool Ihres Onlineshops aufgezeichnet. Doch mit Google Analytics können Sie die Analyse noch vertiefen, weil Sie diese Daten dort z. B. nach demografischen Daten und Verkaufskanälen aufschlüsseln können.

Konversion messen – Schritt für Schritt

Nachdem Sie nun gelesen haben, warum es wichtig ist, das Einkaufsverhalten und die Konversionsrate in Ihrem Onlineshop zu messen, und was Sie damit anfangen können, ist es Zeit, diese Überlegungen in die Praxis umzusetzen. Wie schon erwähnt ist Google Analytics eines der besten Tools zur Messung der Konversion – und außerdem kostenlos! Beginnen Sie heute noch, Schritt für Schritt – wie unten erläutert – die Konversionsraten Ihres Onlineshops zu messen.

Schritt 1: Verknüpfen Sie Google Analytics mit Ihrem CCV Shop-Onlineshop.

Sie verwenden Google Analytics bisher noch gar nicht? Dann ist es jetzt an der Zeit, Ihr Google Analytics-Konto zu erstellen. Folgen Sie den Anweisungen in diesem Artikel unserer Wissensdatenbank und schon nach 12 Schritten sind Sie stolzer Inhaber eines Google Analytics-Kontos, das mit Ihrem CCV Shop-Onlineshop verknüpft ist.

Schritt 2: Nehmen Sie die richtigen Grundeinstellungen vor.

Nachdem Sie die Verknüpfung hergestellt haben, erscheinen Daten in Google Analytics und alles scheint gut zu funktionieren. Sie müssen jedoch noch einiges einstellen, damit Sie auch die richtigen Daten bekommen und nutzen können. Erst dann ist Google Analytics richtig eingerichtet. Es zahlt sich auf jeden Fall aus, wenn Sie die Daten aus Ihrem Onlineshop besser verstehen und analysieren können.

 

Erstellen Sie beispielsweise auf jeden Fall eine zusätzliche Datenansicht und schließen Sie Spam und Ihre eigene IP-Adresse aus. Dazu melden Sie sich bei Google Analytics an und gehen dann unten auf „Verwalten“. Wählen Sie das gewünschte Konto und die gewünschte Property. Dann klicken Sie im Dropdown-Menü auf „Datenansicht“ und wählen „Neue Datenansicht erstellen“. Anschließend vergeben Sie für sich einen aussagekräftigen Namen.

Anaytics Google Onlineshop

Schritt 3: Erstellen Sie Zielvorhaben und richten Sie einen Funnel ein.

Jeder Onlineshop hat bestimmte Ziele. Oberstes Ziel dürfte wohl meist ein Verkauf sein, aber auch die Anmeldung zum Newsletter kann ein Ziel sein. Überlegen Sie vorher genau, welche Ziele Sie mit Ihrem Onlineshop verfolgen. Anhand dieser Konversionsziele können Sie dann messen, wie gut Ihr Onlineshop ist. Anschließend können Sie diese Ziele in Google Analytics einstellen unter „Verwalten -> Zielvorhaben“. Dort können Sie die Zielvorhaben auf der Grundlage eines Ziels (Danke-Seite) oder eines Ereignisses (Schaltflächen-Klick) einstellen.

 

Sie können für die Zielvorhaben auch einen Funnel (Trichter) erstellen. Das ist äußerst praktisch, wenn Sie wissen möchten, welchen Weg ein Besucher zurücklegt, bevor er einen Einkauf abschließt oder aber auch abbricht. Gehen Sie in Google Analytics zu „Verwalten“ und klicken Sie in der letzten Spalte auf „Zielvorhaben“. Klicken Sie auf „+ Neues Zielvorhaben“. Wählen Sie dann ein Benutzerdefiniertes Zielvorhaben, geben Sie dem Zielvorhaben einen eindeutigen Namen, z. B. „Salesfunnel“, und wählen Sie als Zielvorhabentyp „Ziel“. In Schritt 3 können Sie anschließend den Text der Danke-Seite eingeben und „Trichter“ einschalten. Daraufhin erstellen Sie einen Funnel der Customer Journey in Ihrem Onlineshop. Je nach den Einstellungen Ihres Onlineshops können Sie beispielsweise die folgenden Schritte wählen.

Schritt 4: Aktivieren Sie das E-Commerce-Tracking.

Jeder Onlineshop-Inhaber fragt sich, was ihm die Besucher seines Onlineshops letztendlich einbringen. Auch das können Sie aus Google Analytics ersehen. Standardmäßig werden von CCV Shop bereits allerlei Daten zu den Verkäufen in Ihrem Onlineshop weitergeleitet. Doch müssen Sie diese Daten erst in Google Analytics aktivieren, damit Sie sie auch tatsächlich sehen können. Dazu sind folgende Schritte notwendig:

 

1.       Klicken Sie auf „Verwalten“ und wählen Sie die Domain Ihres Onlineshops.

2.       Anschließend wählen Sie in der letzten Spalte „E-Commerce-Einstellungen“.

3.       Hier können Sie „E-Commerce“ einschalten. Dann klicken Sie auf „Speichern“.

 

Anschließend sehen Sie unter „Conversions – E-Commerce“ unter anderem, welche Artikel wie oft zu welchem Preis verkauft wurden, auf welchen Kanälen und mit welchen Kampagnen.

Cookie Richtlinie

Warum nutzen wir Cookies? Einfach weil sie helfen, die Website nutzbar zu machen und Ihre Browsererfahrung zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Wähle Cookies

Technisch notwendige Cookies sind für den Betrieb der Seite unerlässlich und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

"Persönliche Cookies" enthalten persönliche Informationen für maßgeschneiderte, personalisierte Informationen/L&oouml;sungen. Ja, ich habe die Informationen zu den persönlichen Cookies gelesen und willige in das Setzen der Cookies ein.

Anonyme, analytische Cookies. Ja, ich habe die Informationen zu den anonymen, analytischen Cookies gelesen und willige in das Setzen der Cookies ein.

Akzeptiere alle Cookies
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung