arrow_backAktuelles anzeigen

Umsatz boosten am Black Friday und Cyber Monday mit diesen 5 Tipps

12-11-2020

Von Eva Rouwenhorst

Black Friday und Cyber Monday sind Tage, auf die Sie mit Ihrem (Dropshipping) Onlineshop ausgezeichnet eingehen können, um den Umsatz zu steigern. Insbesondere 2020 wird erwartet, dass viel mehr Artikel im Internet verkauft werden. Die meisten Großkaliber unter den Onlineshops beteiligen sich jedes Jahr an diesen Aktionstagen, doch wenn Ihre Konkurrenz vorwiegend aus kleineren Shops besteht, lassen diese Mitbewerber Black Friday und Cyber Monday vielleicht links liegen. Für Sie ist das eine hervorragende Gelegenheit, sich einen Vorteil zu verschaffen. Eine gute Vorbereitung ist natürlich die halbe Miete, deshalb haben wir in diesem Blog Tipps für Sie, wie Sie direkt loslegen und Ihren Umsatz an diesen beiden Tagen boosten können.

Black Friday Umzats Tipps

Der Black Friday ist aus den USA zu uns herübergeschwappt. Der Feiertag Thanksgiving fällt in den USA immer auf einen Donnerstag und viele Amerikaner haben auch am darauffolgenden Freitag frei und gehen massenweise shoppen. Zwar feiern wir in Deutschland gar nicht Thanksgiving, doch Black Friday hat sich auch in Europa durchgesetzt, vor allem mit dem Aufkommen des Internethandels. Dieses Jahr fällt Black Friday auf den 27. November.

 

Ursprünglich ging man am Black Friday in „echten“ Ladengeschäften einkaufen. Als Reaktion darauf entstand der Cyber Monday, das ist immer der Montag nach Black Friday. Dieses Jahr ist der Cyber Monday am 30. November.

Tipp 1: Denken Sie sich gute Schnäppchen aus

Sie haben beschlossen, am Black Friday und/oder Cyber Monday mitzumachen? Toll! Doch welche Schnäppchen bieten Sie an? Sie können einen Rabatt auf einen oder einige wenige Artikel aus Ihrem Sortiment gewähren. Nehmen Sie zum Beispiel Artikel, die auch ansonsten in Ihrem Onlineshop beliebt sind und bei den Käufern gut ankommen, oder nehmen Sie Artikel, die gut in die Jahreszeit oder vielleicht zur aktuellen Corona-Lage passen.

 

Wenn Ihnen die Idee, sich auf einen oder wenige Artikel zu konzentrieren, nicht so zusagt, können Sie auch andere Möglichkeiten ausprobieren, zum Beispiel:

  • ·       Geben Sie am Black Friday und/oder Cyber Monday X Prozent Rabatt auf das gesamte Sortiment.
  • ·       Bieten Sie ein attraktives Bundle an, bei dem der Kunde einen Bundle-Rabatt erhält.

Beispiel: Ein Kunde kauft einen Regenschirm für 20 Euro in Ihrem Shop. Er kann den Artikel anschließend bezahlen und den Shop verlassen. Er kann jedoch auch ein Bundle kaufen, bei dem es mehrere Optionen gibt: Bundle 1: Schirm und Regenanzug für 30 Euro. So motivieren Sie den Kunden, mehr zu kaufen.

 

Die kostenlose App Warenkorb-Rabatt bietet Ihnen diverse Möglichkeiten, Ihren Kunden im Warenkorb eine Ermäßigung anzubieten.

 

Kostenloser Versand?
Vergessen Sie nicht, dass ein kostenloser Versand ab einem bestimmten Mindestbestellwert erwiesenermaßen den durchschnittlichen Bestellwert erhöht. Damit motivieren Sie die Leute nämlich, mehr in ihren Warenkorb zu legen als nur den Artikel, der sie ursprünglich dazu bewogen hat, Ihren Onlineshop zu besuchen. Auch das können Sie zu Ihrem Vorteil nutzen.

 

Sichtbarkeit

Egal, welche Schnäppchen Sie letztendlich anbieten, achten Sie darauf, dass sie in Ihrem Onlineshop gut sichtbar sind, etwa mit Bannern auf der Startseite. Sie haben mehrere Schnäppchenangebote? Dann können Sie auf einer eigenen Landingpage in Ihrem Onlineshop alle Schnäppchen in einer Übersicht präsentieren. Vergessen Sie auch Ihre Social-Media-Kanäle nicht!

Tipp 2: Gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Wenn Sie beschlossen haben, am Black Friday und Cyber Monday mitzumachen, müssen Sie natürlich auch genügend Ware vorrätig haben. Wissen Sie, welche Artikel am Black Friday und Cyber Monday echte Bestseller sind, weil Sie besondere Schnäppchen anbieten? Achten Sie darauf, dass Sie diese Artikel ausreichend vorrätig haben, so dass Sie den Kunden nicht mit einer langen Lieferfrist enttäuschen müssen. So schaffen Sie zufriedene Kunden und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass sie später nochmal zurückkommen.

 

Oder bieten Sie einen Rabatt auf das gesamte Sortiment an? Dann ist es vermutlich schwieriger, genügend von jedem Artikel vorrätig zu haben. Versuchen Sie dann, vorher mit Ihren Lieferanten Absprachen zu treffen, damit sichergestellt ist, dass die Artikel, von denen Sie keinen großen Lagervorrat haben, schnell geliefert werden können, wenn ein Kunde etwas bestellt.

Verpackungen und Retouren

Neben den Artikeln sind Verpackungen wie Kartons und Umschläge mindestens ebenso wichtig. Sie möchten ja, dass alle Bestellungen gut geschützt verschickt und an den Kunden ausgeliefert werden. Auch hier gilt deshalb: Achten Sie darauf, dass Ihr Vorrat reicht.

 

Am liebsten wäre es Ihnen natürlich, wenn alle Black-Friday- und Cyber-Monday-Käufer mit ihrem Einkauf zufrieden wären, doch Retouren zu vermeiden, ist eine Mission Impossible. Prüfen Sie deshalb schon zeitig vor dem Black Friday und Cyber Monday Ihre Retourenbestimmungen: Sind sie klar und vollständig und in Ihrem Onlineshop gut auffindbar? So vermeiden Sie Kundenrückfragen, was sowohl Ihnen als auch dem Kunden Zeit spart.

Black Friday Umzats Tipps

Ihr eigener Zeitplan

Und wie sieht es mit Ihrem eigenen Zeitplan aus? Wenn Sie am Black Friday und/oder Cyber Monday mitmachen, können Sie an diesen Tagen natürlich damit rechnen, dass besonders viel los ist. Haben Sie an diesen Tagen genügend Zeit für Kundenfragen und schaffen Sie es, alle Bestellungen rechtzeitig zu verschicken? Das bezweifeln Sie? Vielleicht können Sie jemanden aus Ihrem Umfeld bitten auszuhelfen.

Tipp 3: Überlegen Sie, ob Sie Warenkorbabbrecher-Mails schicken wollen

Untersuchungen zufolge belief sich der durchschnittliche Warenkorbabbruch am Black Friday 2019 weltweit auf 73,78 %. Leider liegen für die Niederlande keine exakten Zahlen vor. Natürlich möchten Sie möglichst wenig Warenkorbabbrecher haben. Eine der effektivsten Methoden ist hier der Versand gezielter Warenkorbabbrecher-Mails. Wenn ein Kunde einen Artikel in seinen Warenkorb legt, Ihren Shop dann jedoch verlässt, können Sie so mit einer E-Mail versuchen, den Kunden zurück in Ihren Onlineshop zu führen, damit er seinen Einkauf abschließt.

 

Im AppStore von CCV Shop können Sie dafür ganz einfach die App Warenkorbabbrecher verwenden.

Tipp 4: Starten Sie Ihre (E-Mail-)Marketingkampagnen

Black Friday Umzats Tipps

Sie haben sich tolle Schnäppchen ausgedacht und Ihr Zeitplan steht. Doch wie sorgen Sie dafür, dass die Internetkunden von Ihren Angeboten erfahren? Das können Sie mit E-Mail-Marketing oder anderen Marketingmitteln erreichen. Sie können dabei unterscheiden zwischen Mitteilungen an Ihren aktuellen Kundenbestand und Mitteilungen, mit denen Sie neue Kunden anlocken.

E-Mail-Marketing

Es ist schlau, eine E-Mail-Marketingkampagne zu planen, um Ihren aktuellen Kundenbestand zu einem Besuch in Ihrem Onlineshop und einem Einkauf zu verlocken. Schließlich haben Sie ja deren E-Mail-Adressen, damit können Sie also leicht punkten. Beginnen Sie rechtzeitig mit der Planung und der Festlegung der Einzelheiten dieser E-Mails. Einige Ideen für E-Mail-Kampagnen:

  • ·       Sneak Preview: Beginnen Sie, Ihren aktuellen Kundenbestand frühzeitig zu überraschen, zu einem Zeitpunkt, zu dem sie noch nicht mit der Ankündigung Ihrer Schnäppchen rechnen. Schicken Sie deshalb in den Wochen vor Black Friday und Cyber Monday E-Mails mit Hints und Teasern.
  • ·       Ankündigung des Black-Friday- und Cyber-Monday-Verkaufs: Verschicken Sie kurz vor Black Friday und Cyber Monday Einzelheiten zu Ihren Angeboten an Bestandskunden und erinnern Sie sie am Abend, bevor der Sale beginnt, daran, dass es fast so weit ist.   Kündigen Sie in der ersten E-Mail an, dass Sie exklusive Schnäppchen für Mailingempfänger haben. Schicken Sie ihnen zum Beispiel einen Rabattcode, mit dem sie mehr sparen als Nichtkunden.
  • ·       Letzte Erinnerung, bevor der Verkauf endet: Es kann nicht schaden, die Empfänger daran zu erinnern, dass der Sale fast vorbei ist, etwa einige Stunden, bevor der Black Friday oder der Cyber Monday enden. So bieten Sie ihnen die Möglichkeit, kurz vor Torschluss doch noch zuzugreifen.

Soziale Medien

Auch in den sozialen Medien können Sie die oben geschilderten Ideen für E-Mail-Marketing anwenden. Posten Sie auch dort Sneak Previews und kündigen Sie Ihre Schnäppchen an. Starten Sie eine Woche vorher einen Countdown bis zum Black Friday mit einem Post, zeigen Sie Fotos der Artikel, die mit Rabatt erhältlich sind, seien Sie kreativ!

 

Kostenpflichtige Anzeigen

Sie können natürlich auch vor Black Friday und Cyber Monday kostenpflichtige Anzeigen in den sozialen Medien schalten, damit Sie ein noch breiteres Publikum mit Ihren Schnäppchen erreichen. Das geht allerdings statt in den sozialen Medien auch bei den Suchmaschinen. Schauen Sie, welche Ihrer Anzeigenkanäle bisher am erfolgreichsten waren, und stellen Sie ein gewisses Budget für Werbung auf diesen Kanälen bereit. Beachten Sie dabei jedoch, dass die Preise für Werbung aufgrund der vielen Konkurrenten vor diesen Tagen höher sein können.

 

Sammelseiten

Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, sich einer der Seiten anzuschließen, die eine Übersicht der besten Black-Friday-Schnäppchen veröffentlichen, um so neue Kunden zu gewinnen? Finden Sie vorher heraus, welche Seiten es gibt, zum Beispiel www.blackfridaysale.de, und entscheiden Sie dann, ob Sie sich an einer solchen beteiligen wollen. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine solche Seite bei den SEO-Suchbegriffen gut abschneidet und Ihnen deshalb zusätzlichen Umsatz beschert, wenn Ihre Angebote hier aufgelistet werden, ist groß.

Black Friday Umzats Tipps

Tipp 5: Live Chat integrieren

Es ist wichtig, dass Sie für Kunden (und potenzielle Kunden) am Black Friday und am Cyber Monday gut erreichbar sind. Das Letzte, was Sie wollen, ist natürlich, dass Ihnen ein potenzieller Kunde durch die Lappen geht, weil er nicht schnell genug eine Antwort auf seine Frage erhält. Installieren Sie eine der Live-Chat-Apps aus dem CCV Shop AppStore wie zum Beispiel Tawk.to Live Chat oder Zendesk Chat, so können Sie auch in Ihrem Onlineshop Live Chat anbieten. Live Chat bietet den Kunden eine niederschwellige Möglichkeit, Fragen zu stellen, denn sie können das direkt in Ihrem Onlineshop tun und müssen keine E-Mail schicken oder anrufen.

Kurzum: Stellen Sie sicher, dass Sie gut vorbereitet sind, und überlegen Sie sich attraktive Schnäppchen, die in Ihrem Onlineshop gut sichtbar sind. Kommunizieren Sie die Schnäppchen gegenüber Ihren aktuellen Kunden und stellen Sie sicher, dass sie auch für potenzielle Kunden sichtbar sind, zum Beispiel durch Anzeigen. Bereit? Dann kann der Countdown beginnen!

Cookie Richtlinie

Warum nutzen wir Cookies? Einfach weil sie helfen, die Website nutzbar zu machen und Ihre Browsererfahrung zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Wähle Cookies

Technisch notwendige Cookies sind für den Betrieb der Seite unerlässlich und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

"Persönliche Cookies" enthalten persönliche Informationen für maßgeschneiderte, personalisierte Informationen/L&oouml;sungen. Ja, ich habe die Informationen zu den persönlichen Cookies gelesen und willige in das Setzen der Cookies ein.

Anonyme, analytische Cookies. Ja, ich habe die Informationen zu den anonymen, analytischen Cookies gelesen und willige in das Setzen der Cookies ein.

Akzeptiere alle Cookies
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung