arrow_backAktuelles anzeigen

In welchem Bereich kann ich einen Webshop eröffnen?

11-03-2020

von Eva Rouwenhorst

Eine der ersten und grundlegendsten Entscheidungen für den Start eines Webshops ist schlicht: Was soll ich verkaufen? Das ist logischerweise eine Frage, über die viele potenzielle Onlinehändler stolpern. Natürlich können Sie Mainstreamartikel verkaufen und damit einen Teil eines bereits existierenden Marktes erobern. Aber oft ist es viel cleverer, eine passende Nische zu finden, in der Sie sich hervortun können. Was ist ein Nischenmarkt und wie finden Sie den richtigen?

1. Was ist ein Nischenmarkt?

Ein Nischenmarkt ist ein Segment eines größeren Marktes und unterscheidet sich von der Konkurrenz, weil ein Spezialsortiment für eine spezielle Zielgruppe angeboten wird. Auf dem Damenschuhmarkt gibt es beispielsweise viele verschiedene Segmente oder Nischen. Schuhe für Veganerinnen können ein Nischenmarkt sein, ebenso Schuhe für Frauen mit sehr großen Füßen, Schuhe für medizinisches Personal und Schuhe für Transgender. All dies sind Nischenmärkte innerhalb des größeren Marktes Damenschuhe.

 

 

Bei diesen Artikeln gibt es normalerweise wenig Konkurrenz und die Werbekosten sind relativ niedrig. Außerdem ist die Zielgruppe im Vergleich zu einem größeren Markt einfach zu erreichen, weil sie sehr gut abgegrenzt ist. Ein weiterer Vorteil eines Webshops für einen Nischenmarkt ist, dass die Kunden, so sie zufrieden waren, beim nächsten Einkauf aller Wahrscheinlichkeit nach wieder bei Ihrem Webshop vorbeischauen. Ein Nischenmarkt bietet also kurz gesagt im Allgemeinen loyale Kunden. Zusammenfassend bedeutet ein Webshop auf einem Nischenmarkt also, dass:

 

·      Sie spezielle, besondere Artikel verkaufen

·      Sie sich an eine spezielle Zielgruppe richten

·      Sie relativ wenig Konkurrenz haben

·      Sie einen loyalen Kundenstamm aufbauen

 

Aber wie finden Sie eine Nische, die für Sie passt?

2. Suchen Sie eine Produktgruppe, die zu Ihnen passt

Es empfiehlt sich nicht, allein aufgrund einer ausgeprägten Leidenschaft eine Produktnische auszuwählen, ohne dass Sie geprüft haben, welches Potenzial diese beinhaltet. Sie kann aber ein guter Ausgangspunkt sein. Einen Webshop eröffnen Sie wahrscheinlich, um (zusätzliche) Einnahmen zu erzielen, aber es ist natürlich auch wichtig, dass Sie Spaß daran haben. Wenn Sie eine Branche oder eine Produktgruppe oder einen Artikel wählen, von dem Sie schon gewisse Vorkenntnisse haben, kann das ein wertvoller Vorsprung sein.

 

Prüfen Sie deshalb Ihren eigenen Hintergrund genau. Welche (besonderen) Erfahrungen können Sie vorweisen? Was können Sie besonders gut? Welche Hobbies haben Sie, für die Sie sich begeistern können? Wenn sich etwas ergibt, achten Sie darauf, dass Sie die Idee erst auf Herz und Nieren prüfen, bevor Sie weitere Schritte unternehmen. Es wäre natürlich jammerschade, wenn Sie meinen, einen Nischenmarkt gefunden zu haben, letztendlich aber auf einem gesättigten Markt landen, oder wenn Sie einen Artikel verkaufen möchten, nach dem es schlicht kaum Nachfrage gibt.

 

 

Jan Tanja, Inhaber von goedkopezwembroeken.nl hat aufgrund seines Hintergrunds einen guten Nischenmarkt gefunden. Nachdem er viele Jahre in Sportgeschäften arbeitete, hat er einen anderen Weg eingeschlagen. Jan beschloss, zu prüfen, welche Lücken der Sportmarkt hat. Heraus kam, dass es zwar viele Bademodenanbieter gab, aber nur im mittleren und oberen Preissegment. Im unteren Segment war das Angebot gleich Null. Eine ideale Nische also, in der er nun erfolgreich seinen Webshop betreibt. Lesen Sie hier seine Erfolgsstory.

 

Vergessen Sie nicht, dass Sie auch in Nischen so erfolgreich sein können, die Sie vorher nicht kannten. Lassen Sie sich deshalb keine graue Haare wachsen, wenn Ihnen mit Ihren Hobbies und Interessen nicht gleich ein Nischenmarkt einfällt.

3. Bestimmen Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal

Nischen haben immer mit etwas Speziellem und einem Alleinstellungsmerkmal zu tun. Deshalb ist es auch wichtig, bei der Planung eines Webshops schon früh herauszufinden, worin sich Ihr Webshop und Ihr Produktangebot von der Konkurrenz unterscheidet. Ob das nun der Preis, die Qualität, Personalisierungsmöglichkeiten oder andere Aspekte sind, achten Sie darauf, dass Sie anders sind als die anderen und sich von den anderen abheben. Damit haben Sie die beste Chance, sich einen Zugang zu Märkten zu schaffen, die noch nicht angebohrt sind, und sich von Ihrer Konkurrenz abzuheben. Nischenwebshops unterscheiden sich im Allgemeinen in folgenden Punkten:

 

·      Preis (z. B. Luxusartikel oder im Gegenteil besonders günstige Artikel)

·      Demographie (Zielgruppe hat ein bestimmtes Geschlecht, Alter, Einkommensniveau oder Bildungsniveau)

·      Qualität (Prämium oder handgefertigte Artikel)

·      Psychographie (auf bestimmte Werte, Interessen oder Verhaltensweisen eingehen)

·      Geographie (Bewohner eines bestimmten Landes, einer Stadt oder gar eines bestimmten Viertels ansprechen)

4. Beurteilen Sie, wie groß der Markt ist

Egal wie klein der Nischenmarkt ist, für den Sie einen Webshop anpeilen, wichtig ist immer, dass er auch tatsächlich lebensfähig ist. Denn Sie möchten sich doch nicht auf eine Nische beschränken, die wenig Wachstumspotenzial bietet. Bevor Sie sich an einer Idee festbeißen, sollten Sie deshalb eine Marktstudie vornehmen. Dies kann auf unterschiedliche Weise geschehen:

 

• Eine Keyword Research ist ein guter Anfang. Sie können den Keyword Planner von Google verwenden, um sich inspirieren zu lassen. Mit diesem Tool lassen sich Suchbegriffe dahingehend sortieren, wie konkurrenzfähig sie sind und wie oft sie gesucht werden. Damit können Sie besser abschätzen, wie viel potenziellen Traffic Sie für eine bestimmte Nische erwarten können.

 

Oft ist es eine gute Idee, Long Tail Keywords zu verwenden. Das sind Suchbegriffe mit einem geringeren Suchvolumen, die jedoch von Suchmaschinen in der Regel einfacher gefunden werden. Sie haben im Allgemeinen auch eine höhere Conversion als andere Suchbegriffe, ganz einfach deshalb, weil sie so speziell sind. Nehmen wir einmal an, Sie möchten Fußballschuhe aus Kalbsleder verkaufen. Der Suchbegriff „Fußballschuhe aus Kalbsleder“ hat dann eine bessere Conversion als Fußballschuhe, weil Letzterer viel zu weit gefasst ist.

 

• Google Trends ist ein anderes praktisches Tool. Damit können Sie anhand dessen, wie oft Suchbegriffe im Laufe der Zeit gesucht wurden, ermitteln, ob Ihr Markt wächst oder schrumpft. Oder anders gesagt: Sie können Märkte, die tatsächlich wachsen, von vorübergehenden Hypes unterscheiden.

5. Lernen Sie Ihre Konkurrenz kennen

Für den letzten Schritt können Sie einfach damit anfangen, einmal Ihre Mitbewerber in Google unter die Lupe zu nehmen. Verwenden Sie die Stichwörter, die Sie für Ihre eigenen Artikel auch verwenden, um andere Webshops zu finden, die dieselben oder ähnliche Artikel anbieten.

 

Neben der Standard-Suchmaschinenfunktion von Google können Sie die Konkurrenz auch mit Google Shopping suchen, einen Werbekanal, der sich speziell an Webshops und deren Produktangebot richtet. Wie bei der Standardsuchmaschine von Google können Sie hier Suchwörter verwenden, die auch für Ihr Produktangebot relevant sind.

 

Wenn Sie wissen möchten, wer noch Ihre Artikel verkauft, klicken Sie die jeweiligen Suchergebnisse an und öffnen Sie die Produktseite. Wenn Sie auf der Seite nach unten scrollen, sehen Sie alle Anbieter des Artikels einschließlich Links zu den betreffenden Webshops. In Google Shopping sehen Sie neben den Preisen auch andere wichtige Informationen, zum Beispiel, welche Bewertung der Verkäufer hat, sowie Details zum Versand. Lassen Sie sich nicht von größeren Webshops wie Bol.com abschrecken. Kunden, die letztendlich in Ihrem Webshop kaufen, tun dies bewusst, weil sie ihr Geld lieber in einem kleineren Fachwebshop lassen als bei einem Riesen wie Zalando.

Für die Identifizierung der richtigen Nische muss man ein bisschen suchen und hart arbeiten, aber so lässt sich auch eine tolle Marktlücke finden. Sind Sie bereit? Fordern Sie das kostenlose 21 Tage-Testpaket an und prüfen Sie, ob unsere Software zu Ihnen passt! Ihre Testzeit endet automatisch.

Cookie Richtlinie

Warum nutzen wir Cookies? Einfach weil sie helfen, die Website nutzbar zu machen und Ihre Browsererfahrung zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Wähle Cookies

Technisch notwendige Cookies sind für den Betrieb der Seite unerlässlich und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

"Persönliche Cookies" enthalten persönliche Informationen für maßgeschneiderte, personalisierte Informationen/L&oouml;sungen. Ja, ich habe die Informationen zu den persönlichen Cookies gelesen und willige in das Setzen der Cookies ein.

Anonyme, analytische Cookies. Ja, ich habe die Informationen zu den anonymen, analytischen Cookies gelesen und willige in das Setzen der Cookies ein.

Akzeptiere alle Cookies
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung