arrow_backAktuelles anzeigen

Wie bekomme ich Kunden in meinen Onlineshop?

06-05-2020

von Adonay Ghebremariam

Als Inhaber eines Onlineshops möchten Sie natürlich möglichst viele Besucher in Ihrem Shop haben. Vielleicht haben Sie gerade erst anfangen, Ihren Onlineshop einzurichten, oder warten gar noch auf die allererste Bestellung. Wenn Sie für Traffic in Ihrem Onlineshop sorgen, erhöhen Sie Ihre Chance, Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen. Es gibt viele Möglichkeiten, mehr Besucher in den eigenen Onlineshop zu locken, von Influencern bis zum Versand einer Eröffnungsanzeige an Bekannte. In diesem Blog finden Sie kreative Ideen, wie Sie sowohl gegen Bezahlung als auch kostenlos Besucher in Ihren Onlineshop locken können.

Nutzen Sie Ihr eigenes Netzwerk

Alles beginnt natürlich mit Ihnen selbst. Selbstverständlich möchten Sie als Inhaber eines Onlineshops, dass möglichst viele Menschen wissen, dass Sie einen Onlineshop haben, damit sie ihm einen Besuch abstatten können. Nutzen Sie Ihr eigenes Netzwerk, damit Ihre Bekannten davon erfahren. Diese Bekannten können dann wiederum andere Menschen aus ihrem Umfeld auf Ihren Onlineshop aufmerksam machen. Wenn dies erfolgreich umgesetzt wird, erfahren immer mehr Menschen (auch außerhalb Ihres eigenen Netzwerks) von Ihrem Onlineshop, was weitere Besucher und Kunden bringen kann. Ein gutes Beispiel dafür ist Facebook. Wenn Ihre Bekannten die Unternehmensseite liken, erfahren dies auch deren Freunde.

 

Ein weiteres Beispiel für die Nutzung Ihres eigenen Netzwerks ist LinkedIn, eine Social Media Plattform für berufliche Kontakte. Sie können es als Online-Aushängeschild für geschäftliche Zwecke betrachten. Außerdem wird LinkedIn auch für (Online-)Networking verwendet. Deshalb ist eine Verknüpfung mit Ihrem Onlineshop natürlich sinnvoll. Wenn Sie ein Firmenprofil auf LinkedIn erstellen und Ihr eigenes Netzwerk mit der Seite Ihres Onlineshops verlinken, wird auch das Netzwerk dieser Personen auf Ihren Onlineshop aufmerksam.


Tipp: Verschicken Sie z. B. eine (elektronische) Eröffnungsanzeige für Ihren Onlineshop, mit der Sie Ihr direktes und indirektes Umfeld darauf aufmerksam machen.

Onlineshop
Onlineshop

Nutzen Sie Social Media

Die sozialen Medien sind nach wie vor ein wichtiger Kanal, auf dem Sie aktiv sein sollten. Damit können Sie ohne großen Aufwand auf einer Plattform kommunizieren, auf der sich auch Ihre Zielgruppe tummelt.

Aktuell nutzen gut 3 Billionen Menschen die verschiedenen sozialen Medien wie Facebook, Instagram und Twitter. Im Durchschnitt verbringt jede Person 142 Minuten täglich mit Social Media. Wenn Sie einen eigenen Onlineshop betreiben, ist dies also die beste Gelegenheit, mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten. Social Media sind daher ein idealer Kanal, um Ihre Follower mit Hilfe von Fotos und Videos der Produkte und Dienstleistungen aus Ihrem Onlineshop zu inspirieren.

 

Wenn Sie Ihre Social Media auf diese Weise für Ihren Onlineshop nutzen, können Sie mehr Sichtbarkeit, Bekanntheit und Follower gewinnen. So können Sie weitere Besucher auf Ihre Website locken. Lesen Sie hier einige Tipps, um Ihre Instagram-Seite zu verbessern!

 

Tipp: Wenn Sie Ihr Profil in eine Unternehmensseite umwandeln, können Sie auf Facebook und Instagram Echtzeitstatistiken über Ihre Zielgruppe und Seite führen.

Verknüpfen Sie Influencer mit Ihrem Onlineshop

Bei dieser Form von Marketing wird unter anderem in den sozialen Netzwerken versucht, mit einflussreichen, bekannten Personen potenzielle Kunden zu beeinflussen, so dass die Follower dieser so genannten Influencer etwas tun. Ein Ziel ist beispielsweise, dass möglichst viele Menschen Ihren Onlineshop besuchen oder dass die Follower ein bestimmtes Produkt kaufen. Ein Influencer sorgt dafür mit einem Beitrag, beispielsweise einem YouTube-Video oder einer Instagram-Story. Als Gegenleistung dafür bekommt der Influencer eine Vergütung. Durch die große Zahl der Follower dieser Influencer ist diese Form von Marketing für Onlineunternehmen attraktiv geworden.

 

Influencer lassen sich nach verschiedenen Kriterien unterscheiden. Unter anderem nach der Anzahl ihrer Follower oder nach der Art von Influencer, die diese Personen sind. So gibt es unter den Influencern beispielsweise viele Models und Stars, aber auch Menschen, die durch ihr Fachwissen in einem bestimmten Bereich so viel Autorität haben, dass sie auch andere beeinflussen können.

Schalten Sie Onlinewerbung!

Anzeigenwerbung ist eine kostenpflichtige Möglichkeit, mit der Sie versuchen können, Besucher in Ihren Onlineshop zu locken. Derzeit gibt es diverse Optionen, um Ihre Bekanntheit mit Anzeigen im Internet zu steigern.

Suchanzeigen

Eine der bekanntesten Formen des Onlinemarketings ist das Search Engine Advertising (SEA). Bei dieser Art von Suchmaschinenmarketing erscheinen die Anzeigen Ihres Onlineshops, wenn potenzielle Kunden nach bestimmten Suchbegriffen suchen. Bekannte Plattformen für das Suchmaschinenmarketing in den Niederlanden sind Google Ads und Bing Ads.

 

Beim SEA zahlen Sie für jeden Klick, den Sie mit Ihrer Anzeige bekommen. Wer die Anzeige angeklickt hat, hat sich also auch in irgendeiner Form Ihren Onlineshop angesehen. Obwohl Sie mit SEA also nicht kostenlos Besucher in Ihren Onlineshop locken können, können Sie die Kosten doch selbst steuern, so dass Sie nicht plötzlich mit immensen Ausgaben rechnen müssen. Führen Sie eine Suchbegriffsanalyse durch, dann bekommen Sie einen ungefähren Überblick über die Kosten, die auf Sie zukommen. Zudem können Sie anhand der Ergebnisse dieser Analyse entscheiden, bei welchen Begriffen Ihre Anzeige eingeblendet werden soll. Ein weiterer Vorteil von SEA ist, dass Sie innerhalb des festgelegten Budgets mit einer Anzeige in den Suchergebnissen gleich ganz oben erscheinen.

 

Tipp: Wenn Sie Long Tail Keywords (spezielle Suchbegriffe) für Ihre Anzeigen wählen, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass ein potenzieller Kunde tatsächlich etwas bestellt, und senken gleichzeitig die Kosten pro Klick. 

Displayanzeigen

In Google können Sie auch mit Displayanzeigen werben. Displayanzeigen bestehen aus Bannern. Diese Banner sind häufig animiert und können einer speziellen Zielgruppe angezeigt werden. Die Anzeigen werden auf Websites eingeblendet, die zum Google Display Netzwerk (GDN) gehören. Dies sind oft Websites mit vielen Besuchern wie zum Beispiel Nachrichtenseiten. Da diesem Netzwerk viele Websites angehören, können Sie leicht festlegen, wer Ihre Anzeigen zu sehen bekommt. Häufig werden Displayanzeigen eingeblendet, bevor jemand anfängt, nach einem bestimmten Produkt zu suchen. So ist dies ein ausgezeichnetes Mittel, um die Bekanntheit Ihres Onlineshops innerhalb Ihrer Zielgruppe zu steigern. Sie können Displayanzeigen auch später im Funnel einsetzen, zum Beispiel zum Remarketing. Beim Remarketing werden die Anzeigen all denen gezeigt, die schon einmal etwas mit Ihrem Onlineshop zu tun hatten, z. B. bei einem früheren Besuch auf Ihrer Website. Durch das Remarketing werden sie erneut auf Ihre Website aufmerksam gemacht.

 

Tipp: Viele Agenturen unterstützen Unternehmen bei der Internetwerbung. Auf unserer Serviceseite finden Sie einige Agenturen, die sich auf Onlineshops spezialisiert haben.

Videoanzeigen

Schließlich bietet Google auch die Möglichkeit, Videoanzeigen zu schalten. Diese werden auf YouTube eingeblendet. YouTube bietet viele Optionen für die Anzeige Ihres Videos. Auch mit dieser Plattform von Google können Sie Ihre Zielgruppe genau umreißen, so dass Sie selbst bestimmen, welche Leute Ihre Anzeigen sehen.

 

Tipp: Denken Sie daran, dass die Produktion eines Videos für eine Anzeige auch einiges kostet.

Anzeigen in den sozialen Medien

Eine andere Form von Internetwerbung ist Social Media Advertising. Viele Unternehmen nutzen Social Media, um ihren Bekanntheitsgrad zu steigern. Außerdem sind die sozialen Netzwerke ein zusätzlicher Kanal für die Kommunikation mit Ihren Kunden. Social Media-Anzeigen sind eine gute Möglichkeit, für zusätzliche Bekanntheit und Besucher in Ihrem Onlineshop zu sorgen. In den Social Media können Sie Ihre Anzeigen einer bestimmten Zielgruppe zeigen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten für die Darstellung einer Anzeige.

 

Mit dem Facebook Business Manager können Sie Ihre Anzeigen sowohl auf Facebook als auch auf Instagram schalten. Auch auf anderen Social Media-Plattformen wie Snapchat, Twitter und Pinterest können Sie Anzeigen für eine bestimmte Zielgruppe schalten. Überlegen Sie gut, welche Plattform am besten für Anzeigen für Ihren Onlineshop geeignet ist.

 

Tipp: Definieren Sie eine klar umrissene Zielgruppe, bevor Sie mit den Internetanzeigen loslegen. Damit vermeiden Sie unnötige Ausgaben.

Richten Sie einen Blog ein!

Search Engine Optimization, also die Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, ist eine kostenlose Möglichkeit, mehr Besucher in Ihren Onlineshop zu locken. Ziel der SEO ist es, organisch (kostenlos) möglichst weit oben auf der Trefferliste von Suchmaschinen wie Google zu erscheinen. Dadurch fallen Sie schneller auf, wenn jemand nach Produkten und Dienstleistungen sucht, die Sie in Ihrem Onlineshop anbieten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung, damit Ihr Onlineshop weiter oben in den Suchergebnissen auftaucht. Sie können dies durch Anpassung des Contents beeinflussen. Dabei müssen Sie kontrollieren, ob der Inhalt Ihres Onlineshops mit den anvisierten Suchanfragen übereinstimmt. Bloggen ist dafür äußerst hilfreich. 

 

Achten Sie außerdem auch auf die Anzahl der Links, die auf Ihren Onlineshop verweisen. Je mehr Links auf eine Seite führen, desto besser ist dies für die SEO-Position dieser Seite. Dies liegt daran, dass die Beliebtheit dieser Seite mit der zunehmenden Zahl der auf diese Seite verweisenden Links steigt.

 

Im Gegensatz zu SEA ist SEO kostenlos. Es kostet allerdings relativ viel Zeit, bis Sie ganz oben in den Sucherergebnissen landen. Wie lange, hängt von Ihrer Konkurrenz ab. Wenn Sie dieses Resultat auf Dauer halten wollen, müssen Sie Ihre SEO-Ergebnisse regelmäßig aktualisieren und optimieren. So ist SEO ein fortwährender Prozess. Mit einer optimalen SEO können Ihre Ergebnisse als Featured Snippets erscheinen. Bei Featured Snippets wählt Google die beste Antwort für einen Suchbegriff aus. Dieses Wort wird über den organischen Suchergebnissen als „hervorgehobenes Fragment’“ angezeigt.

 

Tipp: Auch für SEO ist die Suchbegriffsanalyse eine wertvolle Informationsquelle. So erfahren Sie nicht nur, welche Suchbegriffe besonders beliebt sind, sondern bekommen vielleicht auch neue Erkenntnisse und Themen, über die Sie schreiben können.

Lassen Sie andere Websitebesucher auf Ihren Onlineshop verweisen!

Diese Praxis ist auch als Affiliate Marketing bekannt. Dabei verweisen andere Plattformen Internetbenutzer auf Ihren Onlineshop weiter, zum Beispiel auf Vergleichsportalen, aber auch durch Newsletter. Für diese Weiterverweise erhalten die Partner, die so genannten Affiliates, eine Vergütung. Für die Berechnung dieser Vergütung gibt es mehrere Möglichkeiten. Üblich sind der Preis pro Klick (CPC), der Preis pro Anfrage (CPL), der Preis pro Verkauf (CPS) und der Preis pro Aufruf (CPV), der oft bei Videos angewandt wird.

 

Auch wenn das Affiliate Marketing bei einer erfolgreichen Zusammenarbeit nicht kostenlos ist, kann es für Ihren Onlineshop eine interessante Option sein, um mehr Traffic zu generieren. Der Vorteil ist, dass Sie mit relativ geringen Kosten große Erfolge erzielen können. Treffen Sie vor Beginn des Affiliate Marketings klare Absprachen mit Ihrem Partner.

Es gibt also viele Möglichkeiten, sowohl kostenlos als auch gegen Bezahlung Besucher in Ihren Onlineshop zu locken! Sind Sie, nachdem Sie dies alles gelesen haben, nun inspiriert, einen Onlineshop zu eröffnen? Erfahren Sie hier, wie einfach Sie Ihren Onlineshop starten können.

Cookie Richtlinie

Warum nutzen wir Cookies? Einfach weil sie helfen, die Website nutzbar zu machen und Ihre Browsererfahrung zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Wähle Cookies

Technisch notwendige Cookies sind für den Betrieb der Seite unerlässlich und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

"Persönliche Cookies" enthalten persönliche Informationen für maßgeschneiderte, personalisierte Informationen/L&oouml;sungen. Ja, ich habe die Informationen zu den persönlichen Cookies gelesen und willige in das Setzen der Cookies ein.

Anonyme, analytische Cookies. Ja, ich habe die Informationen zu den anonymen, analytischen Cookies gelesen und willige in das Setzen der Cookies ein.

Akzeptiere alle Cookies
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung